Beratungsförderung für Unternehmensneugründungen

Ein interessantes Programm, das sich an Existenzgründer richtet, die Unterstützung in der ersten Zeit nach der Unternehmensgründung brauchen ist das Gründercoaching Deutschland (GCD).
Beim Gründercoaching Deutschland handelt es sich um eine Förderungen des Europäischen Sozial Fonds (ESF), dem BMWi, dem BMAS und der KFW.

Gründercoaching Deutschland

Gefördert wird ein Gründer, der nicht länger als 5 Jahre in der Selbsständigkeit ist. Eine Förderung ist bei Projekten bis zu 6.000€  in der Höhe von 50% möglich. Bei einer Gründung aus der Arbeitslosigkeit werden Projekte bis zu 4.000€ sogar mit 90% gefördert.

Die KFW schreibt in ihrem Merkblatt zum Gründercoaching Deutschland:

Gefördert werden Coachingmaßnahmen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Existenzgründern im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (Handel, Handwerk, Industrie, Gast- und Fremdenverkehrsgewerbe, Handelsvertreter und -makler, sonstiges Dienstleistungsgewerbe, Verkehrsgewerbe) und von Angehörigen Freier Berufe, sofern ihr überwiegender Geschäftszweck nicht auf die entgeltliche Unternehmensberatung ausgerichtet ist. Der Beginn der selbstständigen Tätigkeit des Existenzgründers (Gründung, Unternehmensübernahme, tätige Beteiligung, jeweils mit Geschäftsführungsfunktion, durch Gewerbean- oder -ummeldung, Handelsregistereintrag etc.) muss erfolgt sein und darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Dies eröffnet ein weites Feld für Beratungsthemen und Nutzer dieses Programms. Seit Nov. 2009 kann ich als akkreditierter KFW Berater meinen Kunden dieses Werkzeug zur Finanzierung meiner Beratung mit anbieten.

Weitere Informationen: www.kfw-mittelstandsbank.de

Schreibe einen Kommentar