Schnelltest für Innovationskraft bei kleinen und mittelständischen Unternehmen

ein vom Institut für Arbeit und Technik (IAT) entwickelter Innovationstest ermöglicht es, Stärken und Schwächen selbst zu analysieren und erste Schritte für mehr Innovationskraft einzuleiten. Der branchenunabhängige „Quick Check Innovation“ für Kleinst-, Klein- und mittelständische Unternehmen wurde im Rahmen des Projektes „Innovationfähigkeit von KMU in einer alternden Gesellschaft stärken“ entwickelt.

Der Innovationstest ist frei im Internet über die Website www.iat.eu/inkas_mark/ zugänglich.

Der Quick Check Innovation besteht aus drei aufeinander aufbauenden Teilbereichen:

QCI-Grafik

1. Der Schnelltest ist ein bewusst kurz und übersichtlich gehaltener Fragebogen zu verschiedenen betrieblichen Handlungsfeldern, der es Ihnen erlaubt, einen ersten Überblick über Stärken und Verbesserungsbedarfe in den verschiedenen strategischen Bereichen Ihres Unternehmens zu gewinnen. Anwendungsdauer: ca. 10 Minuten.

2. Die Vertiefungsfragebögen. Zu jedem Handlungsfeld des Schnelltestes gibt es einen Vertiefungsfragebogen. Dieser gliedert sich in die Bereiche Informationserhebung, interne Kommunikation und Konkretisierung sowie Informationsreaktion. Jeder der drei Bereiche wird für sich ausgewertet, um so gezielt auf die Schwachstellen innerhalb eines Handlungsfeldes hinzuweisen. Je nach Auswertungsergebnis werden Instrumente und/oder Leitfäden empfohlen, mit denen Sie betriebliche Veränderungsprozesse einleiten und bearbeiten können. Anwendungsdauer: je Vertiefungsfragebogen ca. 5 Minuten.

3. Der Instrumentenkoffer bietet eine Sammlung von in der Praxis erprobten Instrumenten. Sie enthalten Anleitungen, wie Sie Ihren Informationsstand verbessern können und Maßnahmen zur Stärkung der betrieblichen Potenziale in den einzelnen Handlungsfeldern umsetzen können. Einerseits handelt es sich dabei um einfache, grundsätzlich in Eigenregie umsetzbare Maßnahmen, andererseits um komplexe Maßnahmen, für deren Umsetzung sich möglicherweise die Hilfe eines externen Beraters empfiehlt. Ob und wann Sie einen externen Berater hinzuziehen, hängt dabei von Ihrer Kompetenz und Erfahrung mit Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung ab und ist nicht pauschal zu bestimmen.
Der Instrumentenkoffer, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, beinhaltet auch fünf Leitfäden. Die Leitfäden ermöglichen anhand einer speziellen Zusammenstellung einiger Instrumente, die Bearbeitung komplexerer Themen wie den Unternehmensauftritt oder das Wissensmanagement.